Am Freitag, den 14. Dezember war es wieder soweit. Die 11. Klasse (Elektrotechnik / angewandte Mechatronik) des Technischen Gymnasiums der Gewerblichen Schule Ehingen wurde, wie schon in den vergangenen Jahren, von der Firma Liebherr eingeladen, um in das Projekt zum Liebherr-Förderpreis zu starten. Die Aufgabe dabei besteht darin, nach bestimmten Vorgaben eine Projektarbeit zu konzipieren, zu planen und in den Werkstätten der GBS praktisch umzusetzen. Im Juli werden die einzelnen Schülergruppen ihre Arbeiten bei Liebherr präsentieren, welche dann von den Ingenieuren der Firma bewertet werden. Die Schülerinnen und Schüler wurden von Herrn Jauer begrüßt und in die Lehrwerkstätte geführt, was vielen zum ersten Mal einen Einblick in die Dimensionen des Werkes gewährte. Nach einer kurzen Vorstellung der Firma Liebherr wurde ihnen von Herrn Mebus im Anschluss das diesjährige Projekt, welches das Thema “Überwinden einer bestimmten Strecke” hat, vorgestellt und erklärt. Den Schülerinnen und Schülern, welche in Dreiergruppen daran arbeiten werden, sind hierbei keine kreativen Grenzen gesetzt. Die Gruppe, welche das beste Projekt vorstellt, gewinnt am Ende den Förderpreis der Firma Liebherr, welcher an der GBS inzwischen einen sehr hohen Stellenwert hat. Außerdem haben die Schülerinnen und Schüler die Option auf einen Ferienarbeitsplatz, bis hin zum ersten Schritt in Richtung eines dualen Studiums bei Liebherr. Ein Weg, welchen auch Moritz Schick, ein ehemaliger Schüler der Gewerblichen Schule Ehingen, beschritten hat. Herr Schick, der in seiner Schulzeit selbst am Liebherr-Förderpreis teilgenommen hat, stellte der Klasse das sogenannte “Ulmer Modell” vor. Ein Studienmodell, welches die Möglichkeit bietet, zwei Abschlüsse bei einer Firma zu verbinden, sodass am Ende, neben dem Hochschulabschluss, zusätzlich ein Facharbeiterabschluss mit erlangt wird. Nach der Auftaktveranstaltung machten sich die Schülerinnen und Schüler auf den Weg zurück in die Schule, wo sie nun die nächsten Wochen und Monate, in Begleitung von Herrn Bund und Herrn Hafner, an ihrem Projekt arbeiten werden. Beeindruckende Arbeiten dürfen erwartet werden. Ein herzliches Dankeschön geht nochmals an die Firma Liebherr, welche seit vielen Jahren dieses Projekt möglich macht und die Schülerinnen und Schüler der Gewerblichen Schule Ehingen dadurch fördert.

Text: Gewerbliche Schule Ehingen