Bildungsziele

Der Besuch unseres TG führt in drei Schuljahren zum Abitur (Allgemeine Hochschulreife).
Es sind zwei Klassen eingerichtet, die das Profil Informationstechnik bzw. Mechatronik haben. Der Unterricht am TG vermittelt unseren Schülerinnen und Schülern das nötige Wissen, um erfolgreich das Studium an einer beliebigen Hochschule aufzunehmen. Durch die technisch-naturwissenschaftliche Ausrichtung am TG sind unsere Absolventen besonders für die zukunftsträchtigen MINT-Studiengänge sehr gut vorbereitet. Nicht zuletzt verbessert man mit unserem TG auch seine Chancen für eine duale Ausbildung. Neben der zielgerichteten Vermittlung von Fachwissen ist uns die Herausbildung eines Lernklimas wichtig, bei der die Schüler in freier Entfaltung ihrer Persönlichkeit selber Verantwortung für das Erreichen des Bildungsziels übernehmen.

Aufnahmevoraussetzungen

Angehende Schüler des TG müssen einen „mittleren Bildungsabschluss“ haben. Dabei spielt es keine Rolle, auf welcher Schule dieser Abschluss erreicht wurde:
Realschule, Zweijährige Berufsfachschule, Gemeinschaftsschule, Gymnasium.

In den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch muss der Noten-Durchschnitt mindestens 3,0 sein. Keines dieser Fächer darf schlechter als mit der Note 4,0 bewertet sein, Ausnahme Gymnasium: Hier genügt das Versetzungszeugnis in die Klasse 10 eines G8 Gymnasiums.

Schulkosten

Schulgeld wird nicht erhoben.

euro

Schulfächer

Sprachlich-literarisches-künstlerisches Aufgabenfeld AF I

Deutsch

Die Welt begreifen durch Literatur: Die Schüler gewinnen vielfältige Einblicke in die Welt und auch in die eigene Person. Sie üben, ihre Gedanken dazu schriftlich und mündlich in angemessener Form zum Ausdruck zu bringen.

Englisch (Niveau A)

Der Englischunterricht am beruflichen Gymnasium zielt vor allem darauf ab, die bisherigen Kenntnisse und Fähigkeiten der Schüler (in der Regel mittlere Reife) zu festigen und weiterzuentwickeln. Dabei kommt der Eingangsklasse (Klasse 11) eine sogenannte „Scharnierfunktion“ zu, mit der die Schülerinnen und Schüler auf das Niveau der gymnasialen Kursstufe vorbereitet werden.

Inhaltliche Schwerpunkte sind vor allem lebensnahe Themen (z.B. Medien, Gleichaltrige in den USA / im UK).

Anhand der Arbeit mit entsprechenden Sachtexten, erweitern die Schülerinnen und Schüler ihre sprachlichen Fähigkeiten, um sich über zunehmend anspruchsvolle Inhalte angemessen zu äußern.

In der Kursstufe (Klasse 12 und 13) erlangen die Schülerinnen und Schüler das angestrebte sprachliche Niveau (B2, in Teilen C1), so dass sie sich z.B. „zu einem breiten Themenspektrum klar und detailliert ausdrücken, einen Standpunkt zu einer aktuellen Frage erläutern und die Vor- und Nachteile verschiedener Möglichkeiten angeben [können].“[1]

Im Unterschied zum allgemeinbildenden Gymnasium sind literarische Texte kein wesentlicher Bestandteil des Englischunterrichts.

[1] Gemeinsamer Europäischer Referenzrahmen für Sprachen;

Französisch (Niveau B)

La France et l'Allemagne- ziemlich beste Freunde!
Frankreich, unser direkter Nachbar, ist auch politisch und wirtschaftlich unser engster Partner in Europa. Weltweit ist Frankreich unser zweitgrößter Handelspartner, europaweit sogar der größte. Daher ist es auch bei vielen Arbeitgebern ein dickes Plus, wenn Bewerber französische Sprachkenntnisse haben. Französisch spricht man aber nicht nur in Frankreich, Belgien, Luxemburg und der Schweiz, sondern auf der ganzen Welt als Mutter-, Amts- und Verkehrssprache oder als Arbeitssprache in der EU, der UNO und anderen Institutionen: 280 Millionen Französischsprecher und du bist bald einer davon! Apropos, wir fangen zwar bei Null an, aber du bringst schon einiges mit: Baguette kaufst du ohne Probleme, hast von Zeit zu Zeit ein déjà-vu, bist voller esprit und manchmal passiert dir ein malheur. Damit das nicht zu oft passiert, wird jeder einzelne Schüler und jede einzelne Schülerin bei uns in kleinen Klassen optimal gefördert. Wenn Dir Französisch gut gefällt, kannst Du es als mündliches Prüfungsfach im Abitur wählen. Eine schriftliche Prüfung gibt es nicht. Regelmäßig machen wir eine voyage zu unseren französischen Freunden in Talange/Lothringen oder treffen uns mit französischen Schülern aus Talange in Straßburg oder am Bodensee. Die Schulpartnerschaft zum Lycée Gustave Eiffel in Talange, einer beruflichen Schule mit ähnlichem Profil wie unserem, pflegen wir seit einigen Jahren intensiv. Was den Unterricht anbelangt, so kann man bei uns spielend französisch lernen, z.B. mit Rollenspielen, Domino Karten usw. Unser Schwerpunkt liegt auf der Verständigung, also im Hör- und Leseverstehen, im Sprechen und dem Erstellen kleiner eigener Texte. Grammatik ist eher Mittel zum Zweck und spielt nicht die wichtigste Rolle. Nach 3 Jahren Französischunterricht kannst Du Dich als Besucher in Frankreich gut zurechtfinden und ein freiwilliges soziales Jahr oder ein Praktikum in Frankreich ist, wenn Du aktiv mitgearbeitet hast, durchaus machbar. Soyez les bienvenus et à bientôt!

Gesellschaftswissenschaftliches Aufgabenfeld AF II

Geschichte mit Gemeinschaftskunde

In GGK, Geschichte mit Gemeinschaftskunde, begreifen die Schüler sich sowohl als Individuum als auch als Teil einer Gemeinschaft. Sie sind Bewohner Deutschlands, aber auch Europas und der Welt und erkennen deren Vernetztheit, aber auch historische Bedingtheit.

Global Studies

Eine komplexer und zunehmend unüberschaubar werdende Welt erfordert v.a. von den beruflichen Gymnasien ein verstärktes Angebot an Allgemeinbildung. Genau da setzt das Fach Global Studies an:
Hier werden Grundlagen vermittelt, um die Welt besser verstehen zu können, z.B.:

  • Einfluss von Geofaktoren und Ökozonen auf das menschliche Dasein
  • globale wirtschaftliche Disparitäten (Boomregionen und Abstiegszonen)
  • kulturelle Unterschiede (z.B.Cultural Iceberg“, „Clash of Civilizations“)
  • Analyse der politisch-historischen Ursachen bestehender Konfliktregionen
  • globale Migration und Urbanisierung
  • Wetter, Klima und Klimawandel

Die Themen werden mit wachsender Sprachkompetenz zunehmend in englischer Sprache unterrichtet. Der Reiz des Faches für die Schüler besteht in der  Möglichkeit, dass sie für ihre Präsentationen eigene, ihren jeweiligen Interessen entsprechenden Themenschwerpunkte setzen können

Religion und Ethik

Relgion

Die Auseinandersetzung mit religiösen, ethischen Themen und persönlichkeitsentwickelnden Fragestellungen fördern und eine eigenständige Urteilsbildung auf dem Hintergrund des christlichen Wertehorizonts ermöglichen.

Ethik

Die Auseinandersetzung mit religiösen und ethischen Themen und Fragestellungen fördern, eine hinreichend begründete eigene Haltung formulieren und letztlich das eigene Handeln daran ausrichten.

Mathematisch-naturwissenschaftlich-technisches Aufgabenfeld AF III

Angewandte Informationstechnik

Eingangsklasse
Angewandte Informationstechnik (AIT)

In Angewandte Informationstechnik (AIT) lernen Sie programmieren. An der Gewerblichen Schule Ehingen lernen Sie die Programmierspache C/C++ kennen und wenden diese in verschiedenen Programmen an. Begriffe wie Iteration, Mehrfachauswahl, Unterprogrammtechnik und Pointer sind Ihnen geläufig und werden von Ihnen beherrscht. Die Programmiersprache C/C++ ist besonders geeignet da man mit ihr Schnittstellen und somit Maschinen und andere Peripheriegeräte direkt programmieren kann. Viele der behandelten Aufgaben werden durch theoretische Übungen im Fach Grundlagen der Programmentwicklung vorbereitet. Somit erreichen wir an der Gewerblichen Schule Ehingen eine enge Vernetzung von Theorie und Praxis.

Informationstechnik

Eingangsklasse
System Engineering

1 Stunde pro Woche

Sie erläutern Probleme und Problemlösen als Begriffe der Systemgestaltung, d.h. sie analysieren, beurteilen und gestalten Systeme. Bedeutet nichts anderes als dass sie lernen wie man Probleme professionell löst und zu einer optimalen Lösung kommt. Darüber hinaus beschreiben Sie die Lebensphasen eines Systems und wenden ingenieursmäßige Vorgehensprinzipien und Methoden im Problemlösungszyklus an. Das erlernte Wissen und die erworbenen Kenntnisse aus den Fächern System Engineering und Computertechnik werden in einem Projekt Erstellen und veröffentlichen einer eigenen Website welches die gesamte Eingangsklasse überspannt, eingesetzt.

Grundlagen der Programmentwicklung

1 Stunde pro Woche

Sie lernen die Grundbegriffe der Programmierung kennen und erläutern die Phasen der systematischen Programmentwicklung und Modellbildung an praktischen Beispielen. Über verschiedene Methoden lernen Sie Probleme gezielt zu einem Algorithmus zu führen und diesen in einem Nassi-Shneiderman-Diagramm grafisch darzustellen. Sie werden hier viele Aufgaben lösen und diese dann im Fach Angewandte Informationstechnik in ein lauffähiges Programm umsetzen.

Technische Informatik I (Digitaltechnik)

1 Stunde pro Woche

Sie erarbeiten sich die Grundbegriffe und Grundfunktionen der binären Informationsverarbeitung und werden in die Boolsche Algebra eingeführt. Sie lernen den Unterschied zwischen Bit und Byte kennen und können Speicherbedarfsberechnungen durchführen. Digitale Grundbausteine wie AND, OR und NOT bis hin zum JK-Master-Slave-FlipFlop werden Ihnen vertraut und Sie setzen diese in digitalen Schaltungen ein. Mit Hilfe eines Simulationsprogrammes erstellen Sie im Labor Steuerungen für z.B. eine Ampel, einen Getränkeautomat usw. Das Highlight dieser Arbeiten stellt ein vollständiges 8 Bit Addier- und Subtrahierwerk dar, welches Sie aus den digitalen Grundbausteinen selbstständig entwickeln.

Jahrgangsstufe 1
Technische Informatik II+III

Sie entwerfen synchrone Schaltwerke mit Hilfe von Zustandsdiagrammen und Tabellen und entwickeln in einer computergestützten Entwicklungsumgebung unterschiedliche Lösungskonzepte. Sie analysieren die Baugruppen in einem Mikrocomputersystem und wenden den Grundbefehlssatz eines konkreten Mikrocontrollers in einem Entwicklungssystem an und erstellen die notwendigen Programme und Dokumentationen. Sie erlernen eine Assemblersprache und können ein Mikrocomputersystem programmieren.

Objektorientierte Analyse und Design I+II

Sie lernen den theoretischen Teil der fortgeschrittenen Programmierung kennen und entwickeln Lösungen für Probleme durch die sogenannte objektorientierte Analyse und des objektorientierten Design. Zu gegebenen Problemen entwerfen Sie objektorientierte Modelle und stellen die Objektstrukturen und Wechselwirkungen zwischen den Objekten grafisch dar. Viele der behandelten Aufgaben werden durch praktische Übungen (grafisches Programmieren) im Wahlfach Computertechnik ergänzt.

Datenbanksysteme

Sie führen anhand konkreter Beispiele eine Datenanalyse durch und entwerfen passende relationale Datenbankmodelle. Hierzu beschreiben und dokumentieren Sie vorgegebene Datenmodelle und führen darüber hinaus Auswahlabfragen an bestehenden Datenbanken mit Hilfe der Datenbanksprache SQL durch. Viele der behandelten Aufgaben werden durch praktische Übungen mit einem Datenbankprogramm im Wahlfach Computertechnik ergänzt.

Durchführung einer Projektarbeit

Sie planen und führen selbstständig eine Projektarbeit im Bereich Softwareerstellung, Mikrocontroller (Arduino) oder Roboting (Boe-Bot) mit einfachen Methoden der Systemgestaltung und des Projektmanagements durch. Sie erstellen alle notwendigen Programmteile testen, dokumentieren und präsentieren Ihre Projektarbeit.

Jahrgangsstufe 2
Betriebssysteme

Sie erkennen und verstehen den grundlegenden Aufbau und die Architektur verschiedener Betriebssysteme. Sie lernen Aktivitäten der Betriebssysteme nach Prozesse, Threads und Interrupts zu unterscheiden, verstehen nach welchen Prinzipien Scheduler arbeiten und wie die virtuelle Speicherverwaltung in einem Betriebssystem funktioniert. Auch sind für Sie Begriffe wie Swapping, Master File Record Table, FAT32 und NTFS keine Fremdwörter mehr.

Vernetzte Systeme

Sie lernen die Grundlagen der modernen Netzwerktechnik kennen und sind in der Lage Netzwerke zu analysieren, IP- und Subnetze zu berechnen und das so getaltete Netzwerk aufzubauen und zu konfigurieren. Sie kennen den Unterschied zwischen Hub, Switch, Router und Modem und verstehen wie die Datenkommunikation in einem Netzwerk funktioniert.

Mechatronik

Das Profilfach Mechatronik setzt sich aus den Teilgebieten Maschinenbau, Elektrotechnik und Steuerungstechnik zusammen.

Eingangsklasse
Maschinenbau

In den Lehrplaneinheiten des Maschinenbaus werden die Grundlagen der technischen Mechanik, der Werkstoffkunde, der Fertigungs- und der Energietechnik erarbeitet. In der Eingangsklasse werden ergänzend hierzu Grundlagen in der technischen Kommunikation und der Pneumatik gelegt. Darüber hinaus erwerben die Schülerinnen und Schüler durch eigenständige praktische Tätigkeit Kenntnisse im Umgang mit Werkzeugen und Maschinen in der Werkstatt sowie mit Prüfgeräten bei Laborversuchen.

Elektrotechnik

In der Eingangsklasse werden neben elektrotechnischen Grundlagen auch Fragestellungen elektrischer Energieversorgung angesprochen. Neben der grundsätzlichen Bedeutung der Diode und des Transistors als elektronische Bauteile wird auf die Bedeutung des Operationsverstärkers als universell einsetzbares Bauteil eingegangen.

Steuerungstechnik

Die wesentlichen Inhalte der Steuerungstechnik in der Eingangsklasse sind Elektropneumatik, verbindungsprogrammierte Steuerungen, Grundlagen der speicherprogrammierbaren Steuerungen (SPS) und Ablaufsteuerungen. In der Jahrgangsstufe 2 werden in den Mechatronischen Systemen III Problemstellungen der Antriebstechnik mit einem Drehstromasynchronmotor (DASM) sowie ergänzend hierzu Getriebe behandelt.

Jahrgangsstufe 1
Maschinenbau

In den Jahrgangsstufe 1 erfahren und erarbeiten die Schülerinnen und Schüler die Grundlagen der Werkstoffe, Statik sowie Festigkeitslehre und Getriebe. Darüber hinaus beurteilen die Schülerinnen und Schüler, auch unter mathematischen Gesichtspunkten, die Anforderungen an eine technische Konstruktion und die Art der Fertigung von Bauteilen eine gezielte Auswahl zur Beeinflussung der Eigenschaften der verwendeten Werkstoffe erfordern.

Elektrotechnik

Die Einsatzgebiete des Operationsverstärkers werden in der Jahrgangsstufe 1 dann vertieft. Im Teilgebiet Elektrische Energietechnik wird auf die Eigenschaften elektrischer Energiespeicher eingegangen. Die Schülerinnen und Schüler erwerben darüber hinaus Kenntnisse über die Grundbegriffe der Wechselspannung und führen Berechnungen mit Hilfe grafischer Methoden zu einfachen Wechselstromkreisen durch. Sie erlernen die Bedeutung der Kompensation und die Anwendungsmöglichkeiten von Filterschaltungen.

Steuerungstechnik

Die Anwendung von speicherprogrammierbaren Steuerungen (SPS) werden in den Jahrgangsstufe 1 erweitert. Speziell wird auf Ablaufsteuerungen in Verbindung mit Ablaufplänen in der Steuerungstechnik eingegangen.

Jahrgangsstufe 2
Maschinenbau

In der Jahrgangstufe 2 liegt der Schwerpunkt auf Energietechnik. Hier werden vermehrt übergreifende, systemtechnische Kenntnisse und Einsichten vermittelt. Die Schülerinnen und Schüler lernen bei der Auseinandersetzung mit den Grundbegriffen der Energietechnik und deren praktischer Anwendung in großtechnischen Energiewandlern in besonderem Maße die Zusammenhänge zwischen technischen Problemstellungen und gesellschaftspolitischen Fragestellungen kennen.

Elektrotechnik

Aufbauend auf den Inhalten der Jahrgangsstufe 1 werden die Schülerinnen und Schüler in der Jahrgangsstufe 2 mit Fragestellungen der elektrischen Energieerzeugung und -verteilung vertraut gemacht. Als Voraussetzung zur Motorauswahl in den Mechatronischen Systemen wird im Teilgebiet Drehstromantrieb die Funktionsweise des Drehstromasynchronmotors behandelt.

Steuerungstechnik

In der Jahrgangsstufe 2 werden in den Mechatronischen Systemen Problemstellungen der Antriebstechnik mit einem Drehstromasynchronmotor (DASM) ergänzend den Inhalten der Jahrgangsstufe 1 behandelt.

Mathematik

Bei uns lernen Sie alles was an Grundlagen für ein Studium mit mathematischen Inhalten vorausgesetzt wird. Wir setzen dabei nicht auf auswendig lernen sondern auf Lernen durch Verstehen. Dies ist nachhaltiger, effizienter und macht darüber hinaus auch mehr Spaß.

Eingangsklasse
Grundlagen

In der Eingangsklasse beginnen wir mit einer Wiederholungsphase der Lerninhalte aus der Mittelstufe (Geraden und Parabeln). Danach werden die Polynomfunktionen, die trigonometrischen Funktionen und die Exponentialfunktion besprochen. Am Ende des ersten Schuljahres gibt es eine Einführung in die Wahrscheinlichkeitsrechnung (z.B. Gewinnchancen bei einem Glücksspiel), hier setzen wir keine Vorkenntnisse voraus.

Jahrgangsstufe 1 und 2
Aufbauende Mathematik

In der Oberstufe wird die Analysis (Differenzial- und Integralrechnung) vertieft, eine Einführung in die Vektorgeometrie gegeben sowie die Stochastik (Wahrscheinlichkeitsrechnung und Statistik) vertieft. Im Wahlfach Mathe-Plus können die besonders mathematisch interessierten Schülerinnen und Schüler sich auch schon mit mathematischen Inhalten befassen die über die Schulmathematik hinausgehen.

Physik

Die Welt verstehen

Aus gutem Grund steht das Fach Physik seit mehr als hundert Jahren auf dem Lehrplan praktisch aller höheren Schulen. Diese Naturwissenschaft macht uns mit wichtigen Spielregeln vertraut, nach denen das Weltgeschehen abläuft.

Kennen wir die Naturgesetze und ihre Beschreibungsmethoden, können wir sie zu unserem Nutzen einsetzen. Wir verstehen die uns inzwischen in großer Zahl umgebenden technischen Anwendungen sowie ablaufende Vorgänge unserer Umwelt in ihrer grundlegenden Wirkungsweise.

Naturwissenschaftlich gebildete Menschen sind gefragte Leute, als Ingenieure im technischen Bereich oder auch als Wissenschaftler zur Erfassung und Erforschung der Auswirkungen menschlichen (Fehl-)Handelns.

Physik wird am Technischen Gymnasium Ehingen daher mit einer wöchentlichen Stundenanzahl unterrichtet, wie sie nur an wenigen anderen gymnasialen Oberstufen angeboten werden kann. Neben dem traditionellen Unterricht im Klassenzimmer findet zusätzlich ein Labor statt, bei dem die Schülerinnen und Schüler selber Messdaten aufnehmen und auswerten.

Chemie

Chemie Grundlage der Materie und der Materialien

Das Fach Chemie ist zurecht im Lehrplan fast aller Gymnasien enthalten, da es wesentlich dazu beiträgt, die stofflichen Grundlagen unserer Welt zu verstehen. Überspitzt kann man sagen: chemische Bindungen halten die stoffliche Welt zusammen. Am Technischen Gymnasium Ehingen wird das Fach Chemie in der Jahrgangstufe vierstündig mit zusätzlichen Laborübungen (2 Stunden vierzehntägig) unterrichtet. Dies ermöglicht es, chemische Gegebenheiten des Alltags im Labor auch praktisch auf gutem Niveau zu erarbeiten sowie eine solide Basis für ein naturwissenschaftliches Studium zu legen.

Eingangsklasse

Im Unterricht der Eingangsklasse folgen auf Grundlagen im Atombau wichtige Substanzklassen wie Säuren und Laugen. Vertreter hiervon begegnen uns im Alltag in Form von Batteriesäure und Brezellauge. Die meisten von uns nehmen das Säure-Base Neutralisationsprodukt Natriumchlorid in Form von Kochsalz täglich mit der Nahrung auf.

Jahrgangsstufe 1

In der Jahrgangsstufe 1 fördert die Behandlung der Elektrochemie das Verständnis von modernen Technologien vom Elektroauto bis zum Lithiumionen-Akku. Desweiteren werden im Unterricht Energetik und Katalyse thematisiert. Praktische Anwendung: der Autokatalysator als Ort von katalysierten chemischen Entgiftungsreaktionen.

Jahrgangsstufe 2

In der Jahrgangsstufe 2 steht die sogenannte organische Chemie im Mittelpunkt des Unterrichtsgeschehens. Organische Chemie ist die Chemie der Kohlenstoffverbindungen. Gestartet wird mit der Erdölchemie und deren Verbrennungsreaktionen, dabei kann die aktuelle CO2 und NOx-Problematik thematisiert werden. Anschließend werden die Grundzüge wichtiger Stoffklassen wie Zucker, Alkanolen (sprich Alkohole), Kohlenhydrate und Fette unterrichtet. Darauf folgen im vierten Kurshalbjahr synthetische technische Polymere und biobasierte Polymere, die in Form von Kunststoffen für unsere Technikwelt von überaus großer Bedeutung sind. Insgesamt kann man sagen, dass ohne Kenntnisse in Chemie kein fundiertes Verständnis von Stoffwechselvorgängen (Medizin und Biologie), modernen Werkstoffen (Material- und Nanowissenschaften) und von wichtigen Verfahrenstechniken (Ingenieurwissenschaften) möglich ist.

Wahlbereich / ohne Aufgabenfeld

Computertechnik

Das Fach Computertechnik ist für alle Schüler und Schülerinnen der Eingangsklasse ein verbindliches Unterrichtsfach. Ab der Jahrgangsstufe 2 ist das Fach Computertechnik ein Wahlfach. Bitte beachten Sie, dass der Unterrichtsinhalt im Fach Computertechnik bei den beiden Profilen Mechatronik und Informationstechnik differenziert.

Computertechnik im Profil Informationstechnik
Eingangsklasse

Sie lernen den Aufbau eines modernen Rechnersystems kennen und Begriffe wie mebi, tibi, dot, Front Side Bus uva. werden Ihnen geläufig Sie können Ihre Freunde bei der Anschaffung von EDV Geräten hilfreich beratend zur Seite stehen. Weiterhin erlernen Sie die Auszeichnungssprache HTML sowie den sicheren Umgang mit einem Office Paket. Sie unterscheiden verschiedene Grafikformate und können diese optimal einsetzen. Die gewonnenen Erkenntnisse setzen Sie im Jahresprojekt Erstellen einer Website ein. Dieses Fach wird an der Gewerblichen Schule Ehingen sehr eng mit dem theoretischen Unterricht des Fachs System Engineering verbunden.

Jahrgangsstufe 1 und 2

2 Stunden pro Woche

Die in der Eingangsklasse erworbenen Grundkenntnisse des Programmierens werden ausgebaut und Sie erlernen das dynamische, objektorientierte Programmieren. Weiterhin beschäftigen wir uns mit einem Datenbankprogramm und lernen Datentabellen anzulegen und die notwendigen Assoziationen zwischen den Tabellen herzustellen und einzusetzen. Die im theoretischen Unterricht erlernete Datenbanksprache SQL wird in praktischen Übungen vertieft. Da es sich bei der Computertechnik in der Jahrgangsstufe 2 um ein Wahlfach handelt, können die nachfolgend dargestellten Inhalte variieren.

  • Sie lernen Knoppix kennen und bauen ein Netzwerk mit verschiedenen Betriebssystemen auf und binden Peripheriegeräte in dieses Netzwerk so ein, dass sie von jedem Betriebssystem genutzt werden können.
  • Mit Hilfe von einfachen Terminalprogrammen lernen Sie die Datenübertragung kennen. Sie sniffen Datenübertragungswege, d.h. Sie hören die Datenleitungen ab und analysieren die Daten.
  • Sie erstellen eigenständige Anwendungen und programmieren einen Mikrocomputer (Arduino).
  • Sie erabeiten ein vollständiges, marktreifes Installationshandbuch zur Einbindung eines Peripheriegerätes in ein vorhandenes Netzwerk mit Berechnung der benötigten IP-Adressen.
Computertechnik im Profil Mechatronik
Eingangsklasse

Sie erlernen den Einsatz eines CAD Programms zur Erstellung von Fachzeichnungen.

Jahrgangsstufe 1

In Computertechnik lernen Sie programmieren. An der Gewerblichen Schule Ehingen lernen Sie die Programmierspache C/C++ kennen und wenden diese in verschiedenen Programmen an. Begriffe wie Iteration, Mehrfachauswahl, Unterprogrammtechnik und Pointer sind Ihnen geläufig und werden von Ihnen beherrscht. Die Programmiersprache C/C++ ist besonders geeignet da man mit ihr Schnittstellen und somit Maschinen und andere Peripheriegeräte direkt programmieren kann.

Jahrgangsstufe 2

Sie lernen den Aufbau und die Möglichkeiten zur Gestaltung einer Internetseite kennen und erlernen die Auszeichnungssprache HTML. Diese unterstützen Sie mit CSS und JavaScript Programmierung und erstellen eine eigene Website die Sie im Internet veröffentlichen.

Sport

Wir verfolgen das Ziel, dass unsere Schüler angeregt aber auch befähigt werden, bis ins hohe Alter Ihre körperliche und geistige Leistungsfähigkeit und vor allem Ihre Gesundheit durch regelmäßiges Sporttreiben zu verbessern. Wir sind stets bemüht, traditionelle wie aber auch Trendsportarten anzubieten. Durch unsere tollen Sportstätten, aber auch modernste Ausstattung sind die Möglichkeiten grenzenlos. Durch Kooperationen mit Vereinen und privaten Betreibern sichern wir uns die Nähe zu allen Trendsportarten.

weitere Informationen zum Thema Sport

Fremdsprachen

Das Fach Englisch wird am TG über alle drei Jahre unterrichtet.

Für Schüler, die an der Vorgängerschule noch keine zweite Fremdsprache (über 4 Jahre lang) gelernt haben, bieten wir am TG über die drei Jahre Unterricht in Französisch an. (Niveau B: Anfänger)

Mit französischen Schulen pflegen wir einen regen Austausch. Frankreich ist nicht nur unser nächster „fremdsprachiger“ Nachbar, mit dem wir kulturell sehr eng verbunden sind. Das Land ist auch ein wichtiger Verbündeter und Deutschlands bedeutendster europäischer Handelspartner.

Anmeldung

Bewerbungen werden bis 01. März eines jeden Jahres nach dem Auswahlverfahren der Aufnahmeverordnung für berufliche Gymnasien berücksichtigt.

  • TGM - Profilfach Mechatronik mit Metall- und Elektrotechnik
  • TGI - Profilfach Informationstechnik

eine Anmeldung nur noch über das BewO – Bewerberverfahren Online möglich.

Anleitung für das BewO - Bewerberverfahren Online

Rufen Sie unter https://bewo.kultus-bw.de/BewO das BewO Portal zur Anmeldung auf. Hier finden Sie auf der linken Seite den weiterführenden Link zur eigentlichen Anmeldung.

formular3

Folgen Sie nun den Anweisungen von BewO und füllen Sie alle Felder sorgfältig aus. Nachdem sämtliche Daten eingegeben sind und die Anmeldung erfolgreich durchgeführt wurde (die korrekte Anmeldung erkennen Sie an dem eingetragenen Einlesecode links unten), drucken Sie diesen Antrag aus.

Zusammen mit einer beglaubigten Kopie ihres Halbjahreszeugnisses geben Sie ihr Anmeldeformular an ihrer Wunschschule, Schule mit der Priorität 1, ab.

Jetzt heißt es für Sie warten. Mitte/Ende März erhalten Sie von der Schule eine Mitteilung mit Information, welche weiteren Schritte von Ihnen erwartet werden.
  • eine Zusage - diese müssen Sie bei der Schule bestätigen
  • Mitteilung dass Sie auf der Warteliste stehen - dies kann später zu einer Zusage führen
  • Mitteilung über Nachrückverfahren - die Möglichkeit zur Zulassung ist noch gegeben
  • eine Absage - leider konnte Ihnen kein Platz an der Schule zugeteilt werden

Projekte

Studienfahrten & Exkursionen

Hochgebirgstour der TGM12

Am Sonntag, den 07.07.19 hieß es für uns früh aufstehen, denn um 6:21 Uhr startete unsere Reise von Ulm nach Berchtesgaden. An der Talstation der Jennerbahn begannen wir gegen Mittag unsere Wanderung.

Exkursion - Deutsch-französische Freundschaft

"Bon appétit" und "Guten Appetit" schallte es bei Tisch durchs deutsch-französische Schülerheim in Wasserburg, auch ein italienisches "buon appetito" und ein russisches "prijatnawa apitita" war zu hören, als die französischen Gäste aus Lothringen mit Käsespätzle konfrontiert wurden.