Die zweijährige Berufsfachschule führt Schülerinnen und Schüler mit Hauptschulabschluss zum mittleren Bildungsabschluss (Fachschulreife). In unserer Schule gibt es zwei verschiedene berufliche Profile, Metalltechnik und Elektrotechnik. Dadurch gibt es zusätzlich zur Allgemeinbildung auch noch eine Berufliche Bildung durch praxisbezogene Aufgaben mit Inhalten aus dem ersten Ausbildungsjahr. Ein großer Schwerpunkt bildet hier der Unterricht in professionell eingerichteten Werkstätten mit Lehrern die aus der Praxis kommen.

Das eigenständige Lernen und Lösen von technischen Problemstellungen wird hierbei gefördert. Durch Gruppenarbeit anhand von praxisbezogenen Projekten wird die Sozialkompetenz der Schülerinnen und Schüler gestärkt.

Aufgrund der beruflichen Vorbildung haben unsere Schüler eine hohe Akzeptanz in den ausbildenden Betrieben. In Absprache mit dem Ausbildungsbetrieb ist ggf. ein Einstieg im zweiten Ausbildungsjahr möglich. Ebenfalls bildet die zweijährige Berufsfachschule eine hervorragende Basis für den Übergang in eine weiterführende Schule, z.B. das technische Gymnasium.

Mathematik

Ziel ist es das logische Denkvermögen der Schüler und Schülerinnen zu verbessern und ihnen eine angemessene mathematische Grundbildung, aufbauend auf die Hauptschulkenntnisse, zu vermitteln.

Deutsch

Die Schüler und Schülerinnen setzen sich bei der Beschäftigung von Texten mit unterschiedlichen Lebenssituationen, Kulturen und Wertvorstellungen auseinander. Sie verbessern dabei ihre Lese- und Textverstehenskompetenz, können argumentativ Stellung nehmen und ihre Gedanken schriftlich und mündlich in sprachlich stimmiger Form wiedergeben.

Englisch

Der Englischunterricht in der Zweijährigen Berufsfachschule zielt vor allem darauf ab, die bisherigen Kenntnisse und Fähigkeiten der Schüler (in der Regel 9. Klasse der Hauptschule) zu festigen und weiterzuentwickeln. Dazu werden vor allem die Grammatikgrundlagen wiederholt und gefestigt, sowie nützliche Redewendungen erlernt, die die Schüler befähigen, in alltäglichen Situationen angemessen zu kommunizieren.

Inhaltliche Schwerpunkte sind Themen, die die Lebens- und die zukünftige Arbeitswelt der Schüler betreffen (z.B. „my generation“, „life after school“).

Der Umfang beträgt 3 Wochenstunden im ersten und 4 Wochenstunden im 2. Jahr.

Naturwissenschaften

Das physikalische und chemische Grundwissen aus der Hauptschule wird vertiefend behandelt und soweit möglich an Beispielen aus der Berufswelt verdeutlicht. Die Anwendung der naturwissenschaftlichen Ausdrucksweise in Physik und Chemie ist hierbei ein wichtiges Ziel zur Verbesserung der beruflichen Kommunikationsfähigkeit.

Geschichte und Gemeinschaftskunden

Die Schüler und Schülerinnen erkennen über Kenntnisse der geschichtlichen Entwicklung der Demokratie deren Wert, die Notwendigkeit ihrer Verteidigung und der politischen Teilnahme. Sie entwickeln Toleranz und Verständnis füreinander.

Religion

Mit und in der kritischen Auseinandersetzung und Positionierung zu anderen Weltanschauungen, Religionen und Werten lernen die Schüler und Schülerinnen eine eigene Haltung zu entwickeln und zu vertreten.

Sport

Die Schüler und Schülerinnen haben Freude an der sportlichen Bewegung, kennen deren Bedeutung und sind dadurch zu einem lebenslangen Sporttreiben motiviert. Sie verhalten sich fair und kooperativ.

Zukünftige Möglichkeiten

Anmeldung

Bewerbungen werden bis 1. März eines jeden Jahres nach dem Auswahlverfahren der Aufnahmeverordnung für berufliche Gymnasien berücksichtigt.