Aus Richtung Riedlingen:
Von der B 311 kommend direkt am Ortseingang von Ehingen links in die
Schlechtenfelder Str. einbiegen.

Aus Richtung Ulm:
Von der B 311 über Erbach kommend am Ortsende rechts in die
Schlechtenfelder Str. einbiegen. Alternativ von der B 28 über
Blaustein kommend, in Blaubeuren auf die B 492 wechseln bis nach Ehingen.

Aus Richtung Biberach:
Von der B 465 kommend in Ehingen auf die B 311 Richtung Riedlingen
wechseln, anschließend rechts in die Schlechternfelder Str. einbiegen.

 

Die Gewerbliche Schule Ehingen erreichen Sie auch problemlos mit Bus und Bahn. Eine solche Anfahrt ist auch im Sinne der Ökologie und aufgrund einer gewissen Parkplatznot an der Schule zu empfehlen. Ausgehend vom Busbahnhof Ehingen (direkt neben dem Hauptbahnhof) fahren Sie mit dem Stadtbus Linie 301 (Steig 1) direkt zur Haltestelle “Gewerbl. Schulzentrum” an der Schule. Sie könne aber auch die Linie 302 (Steig 2) nehmen, steigen dann an der Haltestelle “Albstraße” aus. Von dort laufen Sie ca. 200 Meter zurück, biegen links ab und laufen über das Jugendwohnheim in knapp 5 Minuten zur Schule.

Gebäudeplan

A
B
C
D
E
F
G
H
I

Die Gewerbliche Schule Ehingen liegt am östlichen Rande
eines Wohngebietes der großen Kreisstadt Ehingen (Donau).

Im Vordergrund sehen Sie rechts (Gebäude A) das Gebäude
für die Ausbildung der Maurer, Schreiner und Zimmerer.

Links daneben (Gebäude B und C) befinden sich die Räumlichkeiten für die Elektro, Kunststoff, Metall und KFZ-Ausbildung mit den dazugehörigen Werkstätten.
Getrennt durch einen Bach findet sich dahinter das Verwaltungs- und Theoriegebäude (Gebäude E) mit dem Sekretariat.

Etwas versetzt die Sporthalle (Gebäude D). Rechts daneben (Gebäude F) das Gebäude für die Techniker- und Meisterausbildung sowie für das Technische Gymnasium.

Zur rechten Hand (Gebäude G) ist die Magdalena-Neff-Schule mit dem Anbau (Gebäude H) und der schuleigene Sportplatz zu erkennen.

Dahinter ist dann das Wohnheim für unser Bundes- und Landesfachklassenschüler.

Zuletzt (Gebäude I) die ehemalige TÜV Prüfstelle, welche nun von der Gewerblichen Schule für den Bereich der Fahrzeugtechnik genutzt wird.