Allgemeines

Die Büchsenmacherausbildung findet in Lehrbetrieben statt. Im Rahmen des dualen Ausbildungsprinzips wird der Berufsschulunterricht an der Gewerblichen Schule Ehingen erteilt. Da die Ausbildungsbetriebe im ganzen Bundesgebiet verteilt liegen, findet der Unterricht in einer Bundesfachklasse statt. Die Lehrlinge sind dann drei Blöcke mit insgesamt 12 Wochen je Lehrjahr in Ehingen. In der Regel werden die Lehrlinge von ihren eigentlichen Handwerkskammern freigestellt, so dass Zwischenprüfung, Schulabschlussprüfung und Gesellenprüfung in Ehingen stattfinden können.

Voraussetungen

Voraussetzung ist ein Lehrvertrag in einem Büchsenmacherbetrieb. Der Ausbildungsbetrieb meldete seinen Lehrling an der Schule an.

Umfang des Unterrichts

Kosten und Unterbringung

Prüfungen

Die Gesellenprüfung wird als gestreckte Abschlussprüfung durchgeführt. Der Teil 1 der Prüfung findet nach 22 Monaten der Regelausbildungszeit statt (Ende des 2. Lehrjahres). Teil 2 wird nach der Schulabschlussprüfung, Ende des 3. Lehrjahres abgehalten.

Beihilfen

Beihilfen sind abhängig vom Bundesland des Ausbildungsbetriebes und müssen dort erfragt werden.

Unterrichtungszeiten

Das Schuljahr beginnt im September und endet im Juli. Die Termine der jeweiligen Blockwochen werden von der Schule mitgeteilt.

Prüfungsgebühren

Die Schule erhebt keine Prüfungsgebühren für die Schulabschlussprüfung. Die Zwischenprüfung und Abschlussprüfung des Handwerkskammer wird von dieser in Rechnung gestellt und über den Ausbildungsbetrieb abgerechnet.

Lerninhalte

Entsprechend dem Rahmenlehrplan des Ausbildungsberufes Büchsenmacher/In. (Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 25.02.2010) und der Büchsenmacher-Ausbildungsverordnung vom 26. Mai 2010 (BGBl. I S. 677) werden die beruflichen Inhalte nach dem Modell der vollständigen Handlung in folgenden Lernfeldern unterrichtet.

Unterricht nach Bereichen