Zur Ausbildung der über 200 Schüler im Fachbereich Metall sowie der Einjährigen Berufsfachschule Metall steht ein junges und hoch motiviertes Lehrerteam zur Verfügung. Das Theoriegebäude der Metallabteilung an der Gewerblichen Schule Ehingen wurde vor wenigen Jahren neu gebaut und eingerichtet. Die Werkstätten und Labore werden immer wieder mit neuen Maschinen bestückt. Wir sind somit eine moderne gewerbliche Berufsschule. In unseren Werkstätten sind neben den herkömmlichen Werkzeugmaschinen auch computergesteuerte Werkzeugmaschinen im Einsatz. Computerlabore werden vielfältig im Unterricht genutzt, hier die erst im Jahre 2006 angeschaffte CNC Maschine DMU 50. In unseren Laboren werden schon seit Jahren berufstypische Versuche und Arbeiten an hochtechnologischen Maschinen durchgeführt

Berufsbild

Im Fachbereich Metall werden innerhalb der Berufsschule und einjährigen Berufsfachschule über 200 Schüler in den nachfolgenden Fachbereichen ausgebildet.

Bildungsabschlüsse

Im Fachbereich Metall können Sie folgende Bildungsabschlüsse erreichen:

Einjährige Berufsfachschule

Bildungsziel

Die Mobilität in der Berufs & Arbeitswelt verlangt eine strukturierte berufliche Bildung. Dies erfordert in der Grundstufe (1. Ausbildungsjahr) eine möglichst breit angelegte Grundbildung innerhalb eines Berufsfeldes und eine Vertiefung der allgemeinen Bildung, um den zunehmenden theoretischen Anforderungen in den einzelnen Berufen gerecht zu werden. Dies wird in der Einjährigen Berufsfachschule durch die Vermittlung von grundlegenden Fachkenntnissen und Fertigkeiten auf Berufsfeldbreite realisiert. Die Fertigkeiten werden in unseren Schulwerkstätten und Labors vermittelt. Die anschließende Fachstufen in Teilzeitform vermittelt die berufsspezifische Fachbildung. Durch die Schwerpunktbildung werden jedoch bereits in der Einjährigen Berufsfachschule berufsspezifische Inhalte berücksichtigt. Durch ein schulisches Betriebspraktikum wird die Nähe zur beruflichen Praxis und der Einstieg in ein duales Ausbildungsverhältnis erleichtert.

Abschluss und Berechtigung

Die Lehrpläne für die fachtheoretische und fachpraktische Ausbildung sind mit der Wirtschaft abgestimmt, so dass der Besuch der Einjährigen Berufsfachschule als erstes Ausbildungsjahr auf die Berufsausbildung in einem Beruf des gewählten Berufsfeldes angerechnet wird. Somit berechtigt der Besuch der Einjährigen Berufsfachschule den Schüler ein Ausbildungsverhältnis im 2. Ausbildungsjahr zu beginnen.

Aufnahmevoraussetzungen

Schulisches Betriebspraktikum

Zur Vertiefung des fachpraktischen Unterrichts wird ein 4 bis 6 wöchiges schulisches Betriebspraktikum durchgeführt. Diese kann auch als Betriebstag (1 Tag pro Woche) organisiert werden.

Hinweis

Das Jugendarbeitsschutzgesetz schreibt in § 32 eine ärztliche Untersuchung vor Beginn der Berufsausbildung vor. Die einjährige Berufsfachschule ist nach der Anrechnungsverordnung als erstes Asubildungsjahr anzurechnen. Die Schule empfielt daher, durch eine ärztliche Untersuchung die gesundheitliche Berufseignung für Berufe der gewählten Berufsgruppe feststellen zu lassen

Kosten

Schulgeld wird nicht erhoben. Lernmittel werden vom Schulträger zur Verfügung gestellt. Für Lernmittel von geringerem Wert hat der Schüler sebst aufzukommen

Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt über das Sekretariat. Der Anmeldung sind ein Lebenslauf in tabellarischer Form, eine beglaubigte Zeugniskopie und der Vorvertrag (falls er nicht vom Betrieb zugesandt wird).