Tagesbericht Freitag, 17.05.2013

Der Freitag begann für viele mit dem Frühstück oder mit dem Packen. Andere räumten zuerst noch das Zimmer ein wenig auf. Anschließend wurden die Koffer zum Bus gebracht und dort eingeladen.

Die meisten von uns wollten noch einmal nach Pula um Souvenirs zu kaufen oder noch einmal die Stadt zu besichtigen. Unser Bus musste jedoch aufgrund der Lenk- und Ruhezeiten des Busfahrers stehen bleiben. Daher blieb uns nichts anderes übrig, als mit dem Linienbus zu fahren. Da dieser Bus um 10:40 Uhr an der 2 Kilometer entfernten Bushaltestelle abfahren würde, ging es sofort auf den Weg dorthin. Nach rund einer Stunde Busfahrt erreichten wir dann Pula. Nun hatten wir gute zwei Stunden um einzukaufen, noch etwas zu essen oder uns noch etwas anzusehen, genug Auswahl gab es natürlich.

Pünktlich um 14:00 Uhr ging es dann mit einem gemeinsamen Programmpunkt weiter. Das Museum an der Burg rief zur Besichtigung. Leider begann es auf dem Weg dorthin zu Regnen. Das Wetter besserte sich erst wieder eine viertel Stunde nach dem Museumsbesuch.
Im Museum waren verschiedene Gegenstände und Fotos ausgestellt, die ein wenig von der Geschichte Istriens erzählten. Außerdem konnte man noch auf einen Turm, von dem aus man eigentlich einen schönen Blick auf Istrien hätte. Aufgrund des Regens blieb uns dieser jedoch verborgen.

Um sicherzustellen, dass alle zur Abfahrt nach Hause an der richtigen Stelle warten, gingen wir gemeinsam vors Amphitheater. Danach hatten wir freie Zeit bis 18:45 Uhr. Während dieser Zeit wurden wir zum Glück vom vorhergesagten Regen verschont. Erst als dann alle um 18:50 Uhr vor dem Amphitheater warteten begann es wieder zu Regnen.

Pünktlich um 19:00 Uhr kam dann der Bus. Da Florian in Istrien blieb wurden noch kurz seine Koffer ausgeladen bevor wir uns dann auf den Heimweg machten.

Bereits um 20:20 erreichten wir die Grenze nach Slowenien. Nach einer kurzen Passkontrolle befanden wir uns dann schon wieder in der EU. Wie im Voraus besprochen wurde alle drei Stunden eine kurze Pause eingehalten. Lediglich einmal gab es einen zusätzlichen Zwischenhalt.

Da wir von Staus verschont wurden erreichten wir am Samstag bereits um 6:30 Uhr unser Ziel ? Ehingen. Eine sehr schöne und interessante Studienfahrt war zu Ende. Wir haben sehr viel erlebt und interessante Eindrücke gewonnen.