Mechatronik - Berufsbild


| Home Elektro | Projekte | Berufsbild | Betriebe



Berufsbild Mechatroniker/in


Allgemeines

Mechatronik ist ein im Jahre 1999 ins Leben gerufener, interdisziplinärer Ausbildungsberuf, der die Hauptgruppen Mechanik, Elektronik und Informatik zu einem Beruf verbindet.





Aufnahmevoraussetzung

Voraussetzung ist ein Lehrvertrag in einem ausbildenden Betrieb. Diese verlangen in der Regel einen qualifizierter Hauptschul- oder einen entsprechend höher Schulabschluss.
Der Ausbildungsbetrieb meldete seinen auszubildenden an der Schule an.




Ausbildungsinhalte

In der Ausbildung des Mechatronikers gibt es keine aufgeteilten Fächer wie Fachtheorie, Fachmathematik und Arbeitsplanung mehr, sondern es wird in Lernfeldern unterrichtet.
Im Zeugnis gibt es dann auch nur noch eine Note für den Lernbereich.
Des weiteren wird Deutsch, Gemeinschaftskunde, Wirtschaftskunde und berufsbezogenes Englisch unterrichtet.


  Lernfelder Zeitrichtwerte in Stunden
1. Jahr 2. Jahr 3. und
4. Jahr
1. Analysieren von Funktionszusammenhängen in mechatronischen Systemen 40 - -
2. Herstellung mechanischer Teilsysteme 80 - -
3. Installieren elektrischer Betriebsmittel unter Beachtung sicherheitstechnischer Aspekte 100 - -
4. Untersuchen der Energie- und Informationsflüsse in elektrischen, pneumatischen und hydraulischen Baugruppen 60 - -
5. Kommunizieren mit Hilfe von Datenverarbeitungssystemen 40 - -
6. Planen und Organisieren von Arbeitsabläufen - 40 -
7. Realisieren mechatronischer Teilsysteme - 100 -
8. Design und Erstellen mechatronischer Systeme - 140 -
9. Untersuchen des Informationsflusses in komplexen mechatronischen Systemen - - 80
10. Planen der Montage und Demontage - - 40
11. Inbetriebnahme, Fehlersuche und Instandsetzung - - 160
12. Vorbeugende Instandhaltung - - 80
13. Übergabe von mechatronischen Systemen an Kunden - - 80
Summen 320 280 440



 

zurück zur vorigen Seite