Fachbereich Elektrotechnik - Berufsbild


| Allgemeines | Projekte | Berufsbild | Betriebe |





Allgemeines

Seit dem Schuljahr 2003 gilt die Neuordnung der Elektroberufe für Industrie und Handwerk. Nach dieser Neuordnung werden folgende Ausbildungsberufe an der Gewerblichen Schule Ehingen angeboten:

  • Industrie
    Elektroniker/in für Betriebstechnik

  • Handwerk
    Elektroniker/in für Energie- und Gebäudetechnik

In der einjährigen Berufsfachschule, die dem ersten Ausbildungsjahr der Elektronikerberufe des Handwerks entspricht, werden auch die Fachrichtungen Automatisierung- und Produktionstechnik, Informations- und Telekommunikationstechnik, Maschinen und Antriebstechnik und Systemelektroniker ausgebildet.




Aufnahme-
voraussetzung
Industrie
  • Lehrvertrag in einem ausbildenden Industriebetrieb. Diese verlangen in der Regel einen qualifizierter Hauptschul- oder einen entsprechend höher Schulabschluss.
    Der Lehrbetrieb meldete seinen Lehrling an der Schule an.

Handwerk
  • Lehrvertrag in einem ausbildenden Handwerksbetrieb. Diese verlangen in der Regel einen qualifizierter Hauptschul- oder einen entsprechend höher Schulabschluss.
    Der Lehrbetrieb meldete seinen Lehrling an der Schule an.

  • Hauptschulabschluss mit einem Notendurchschnitt von 3,0 in den maßgeblichen Fächern und Zulassung zur Einjährigen Berufsfachschule Elektrotechnik (1BFE) durch die Gewerbliche Schule Ehingen.



Eckwerte
  • Die Ausbildungsdauer beträgt 3½ Jahre

  • Die Profile sind an betrieblichen Arbeits- und Geschäfts- prozessen ausgerichtet

  • Der Berufsschulunterricht findet in Lernfeldern statt

  • In der Industrie wird die getreckte Abschlussprüfung eingeführt.
    ==> Zwischen- und Abschlussprüfung


Ausbildungs-
inhalte

In der Ausbildung zum Elektroniker/in der verschidenen Bereiche gibt es insgesamt 13 Lernfelder. Die ersten vier Lernfelder sind für alle Fachbereich gleich. Diese wären:

  • LF1: Elektrotechnische Systeme analysieren und Funktionen prüfen

  • LF2: Elektrische Installationen planen und ausführen

  • LF3: Steuerungen analysieren und ausführen

  • LF4: Informationstechnische Systeme bereitstellen

Die weiteren Lernfelder der Ausbildungsjahre 2 bis 4 unterscheiden sich je nach gewähltem Fachbereich. Sie finden sämtliche Lernfeldlehrpläne für die einzelnen Berufsbilder unter

      http://www.ls-bw.de/beruf/lp/BS_Lernfelder

Da es den Rahmen sämtlicher Informationsvermittlung sprengen würde, alle Lernfelder hier genauer dar zu stellen, finden Sie Beispielhaft das Lernfeld 2, wie es an der Gewerblichen Schule Ehingen unterrichtet wird.




Zwischen-
und
Abschlussprüfung

Teil 1 der Abschlussprüfung (ehemalige Zwischenprüfung)

Die Prüfung wird in Form einer komplexen Aufgabe mit integrierter schriftlicher Auifgabenstellung durchgeführt.

  • nach 18 Monaten
  • maximal 10 Stunden
  • inklusive schriftlicher Aufgabenstellung (~120 Min)
  • inklusive situativer Gesprächsphasen (~10 Min)

==> 40% am Gesamtergebnis



Teil 2 der Abschlussprüfung

  • Teil 2A - betriebliche Prüfung: Arbeitsauftrag
    -) Variante i : Betrieblicher Auftag (maximal 30 Std.)
    -)Variante ii: praktische Aufgabe (maximal 18 Std.)
    beide Varianten inklusive Dokumentation und Präsentation.

  • Teil 2B - Schule: handlungsorientierte Aufgaben
    -) Prüfungsbereich Systementwurf (maximal 120 Min)
    -) Prüfungsbereich Funktions- und Systemanalyse (maximal 120 Min)
    -) Prüfungsbereich Wirtschafts- und Sozialkunde (maximal 60 Min)

==> 60% am Gesamtergebnis



 

zurück zur vorigen Seite