Geschichte unserer Schule


Bereits seit über 150 Jahren ist in Ehingen die berufliche Schulbildung ein fester Bestandteil der Ausbildung. Die einzelnen Schritte bis zum heutigen Schulzentrum Ehingen sind hier kurz zusammengefasst.

1855 Aufgrund der Aktivität von Ferdinand von Steinbeis wurde die Gewerbliche Fortbildungsschule in Ehingen gegründet. Der Unterricht fand nur sonntags statt und wurde von Volksschul- und Gymnasiallehrern zusätzlich übernommen.
 
1865 Dies war ein Jahr der Erwartungen für die Gewerbliche Fortbildungsschule. Die Schülerzahl ist stark gestiegen und es werden Zweck, Gliederung und Leitung, sowie eine Schulordnung veröffentlicht. Nun wurde der Unterricht auch werktags abgehalten, allerdings erst abends. Der Unterricht Sonntagvor- und -nachmittag wurde jedoch auch beibehalten.
 
1909 Das neue Gewerbe- und Handelsschulgesetz tritt in Kraft:
  • Die Gewerbeschule wird zur Pflichtschule
  • Die Klassen werden nach Berufen gegliedert
  • Es findet Tagesunterricht statt
  • Ab 40 Schülern erfolgt der Unterricht in drei aufsteigenden Jahrgängen
  • Hauptamtliche Lehrkräfte werden ausgebildet
  • Lehrwerkstätten werden den Schulen angegliedert
 
1936 Die kleinen Gewerbeschulen wurden aufgelöst.
 
1964 Bis 1964 wurde im alten Spitalgebäude unterrichtet. Nun konnte im ersten Neubau unterrichtet werden. Die kaufmännische Schule wird selbständig.
 
1970 Es werden Vollzeit- und Berufsfachschulen gegründet. Für jeden Einzelberuf gab es eine Fachklasse. Ab Fachstufe 1 entstanden in Ehingen überregionale Fachklassen für
  • Kunststoff - Formgeber
  • Parkettleger
  • Büchsenmacher
  • Berufskraftfahrer
  • Rolladenbauer
 
1972 Bau des Werkstattgebäudes A für die Fachschule Bau
Beginn der Berufsfachschule Bau.
 
1973 Bau der Materialboxen beim Gebäude A
 
1975 Anbau an Gebäude A zur Einrichtung der Holzwerkstätten
 
1977 Beginn der Berufsfachschule Holz
 
1978 Bau des Holzmateriallagers
Beginn der Berufsfachshule Bau für Zimmerer
Einrichtung der Fachklasse für Parkettleger
 
1979 Bau des Werkstattgebäudes B
 
1981 Bau des Werkstattgebäudes C
 
1982 Bau eines Schülerwohnheims für Blockschüler.
 
1987 Beginn der Industriemeisterschule für Kunststoff und Kautschuk.
 
1991 Erweiterung der Schule - Bau des Theoriegebäudes E.
 
1993 Bezug des Theoriegebäudes E.
Einrichtung der Fachschule für Technik, Fachrichtung Maschinentechnik
 
1999 Einrichtung der Fachklasse für Mechatroniker
 
2001 Beginn des Technischen Gymnasiums an der Gewerblichen Schule.
 
2002 Erweiterung der Schule - Bau des Theoriegebäudes F.
 
2003 Fertigstellung des Erweiterungsbau des Schülerwohnheims unter Leitung des St. Konradihaus Schelklingen.
 
2004 Feierliche Übergabe des neuen Theoriegebäudes F an OStD Glocker.
 
2004 Einrichtung des kooperativen Berufsvorbereitungsjahr
 
2005 150 Jahr Feier Berufliche Ausbildung in Ehingen.
 
2007 Einrichtung des Berufseinstiegsjahr
 
2007 Als erste berufliche Schule in Baden Württemberg bildet die Gewerbliche Schule Ehingen die "Fachkraft im Fahrbetrieb" aus.
 
2008 Anbau des Materiallagers an Gebäude A
 
2009 Erneuerung der Holzbrücke über den Weiherbach
 
2009 Bezug des Gebäude G durch die Magdalena-Neff-Schule
 
2010 Fertigstellung des zweiten Erweiterungsbaus des Schülerwohnheims unter Leitung des St. Konradihaus Schelklingen
 
2011 Mit großem Erfolg wurde das "Einjährige Berufskolleg zum Erwerb der Hochschulreife" eingeführt.
 
2016 Jochen Münz übernimmt die Leitung der Gewerblichen Schule Ehingen.
 
 

zurück zur vorigen Seite